Hier leben wir, hier arbeiten wir und hier sind wir verwurzelt. Im östlichen Teil des Wagrams, einem Mosaik aus sanften Hügeln, Weingärten, Feldern und malerischen Dörfern. Das ist unsere Heimat.

Eigentlich ist der Wagram eine Geländestufe, ein markanter Höhenzug aus Löss. Der Ausblick, fantastisch – man sieht bis zum Ötscher und zum Schneeberg. Sprachwissenschaftlich hat der Wagram seinen Ursprung in den mittelhochdeutschen Worten „wac“ für Welle oder Wogen und „rain“ für Wiese oder Hang.

„Unsere erstklassigen Rieden geben unseren Weinen ein unverwechselbares Geschmackserlebnis“.

– Martina Ehmoser

Unser Fundament

Der Löss. Davon sprechen wir gerne. Die Eiszeit hat ihn uns vererbt. Er sammelte sich an den Ufern des Urmeeres. So ist der Boden reich an Fossilien und Mineralien und dadurch kalkhaltig. Außerdem dient er als guter Wasserspeicher. Viele meinen, der Löss ist die Seele der Region – das kann stimmen. Für den Weinbau ist er jedenfalls ein echter Segen.

Besonders

Unser Klima ist unverwechselbar. Heißes pannonisches Klima erreicht uns vom Südosten, vom Norden ist das kühle Waldviertel wirksam und aus dem Süden schickt uns die Donau angenehm kühle, feuchte Luft. Gut so, denn das beschert uns heiße Sommertage und kühle Nächte. Das Beste für den Weinbau, der hier schon seit dem Mittelalter betrieben wird.

Österreichische Traditionsweingüter

Nicht überall, wo Reben gepflanzt sind, wächst die gleiche Qualität heran. Es ist eine alte Weisheit unter Winzern, dass es Weinberge gibt, die – bei sorgfältiger Pflege – konstant jedes Jahr außergewöhnliche Weine hervorbringen, während wo anders vielleicht nur einfach gute oder mittelmäßige Weine entstehen.

Einige Parameter, die einen herausragenden Weinberg ausmachen, sind uns bekannt. Man kann sie aber nicht isoliert betrachten, denn ein karger Boden alleine etwa macht noch lange keinen großen Wein. Wesentlich ist immer das Zusammenspiel aus Bodenstruktur, Niederschlagsmenge, Luftströmungen, Exposition, Höhenlage und natürlich der Temperaturentwicklung im Laufe des Jahres und insbesondere zwischen Tag und Nacht.

Es ist uns Menschen bisher nicht möglich, einen wissenschaftlich fundierten Vergleich und eine Bewertung der Terroirs dieser Welt zu erstellen. Die Winzer allerdings, und insbesondere jene, die seit Generationen am gleichen Ort im Weinbau tätig sind, wissen, in welchen Lagen Jahr für Jahr stets die besten, langlebigsten, finessenreichsten und charakterstärksten Weine entstehen.

Feiner, authentischer Wein erlebt in der Beliebtheit beim Konsumenten einen Höhenflug. Das Streben der Traditionsweingüter verbindet sich mit den Wünschen der qualitätsbewussten Weinliebhaber, die das Echte und Authentische suchen. Diese Position der Traditionsweingüter ist Gegenthese zum Wein als uniformes Massenprodukt, ohne Individualität und Erkennbarkeit. Durch offene Diskussion soll aber auch die Selbstkritik geschärft und das Bewusstsein im Umgang mit der Umwelt verbessert werden.

Die Mitglieder der Traditionsweingüter verstehen es als ihre Verpflichtung, die Charakteristika ihrer Gegend, ihrer Böden, ihres Klimas, ihrer Sorten und ihrer Keller in den Weinen zum Ausdruck zu bringen. Ihr Wein legt Zeugnis darüber ab, woher er kommt. In den Kellern der Traditionsweingüter reifen Weine, die ihre Persönlichkeit nicht verstecken, sondern voll Würde zeigen.

Ried Georgenberg 1ÖTW Erste Lage

Der Berg des heiligen Georgs ist nach der Kirche von Grossweikersdorf benannt. Der Weingarten war früher im Besitz der Pfarrkirche zum heiligen Georg, die erstmals im Jahr 1241 erwähnt wurde. Die kostbarsten Rieden standen früher oft im Besitz von Klöstern oder der Kirche, so ist diese Einzellage auch noch heute die wertvollste der Umgebung. Im Untergrund der Riede findet sich Urdonauschotter, der weitflächig von tiefgründigem Löss bedeckt ist. Der Georgenberg ist ein reiner Südhang, sehr warm und windgeschützt. Auf dem Filetstück der Riede in unserem besten Weingarten gedeiht der authentische Grüner Veltliner Ried Georgenberg, ein eleganter Wein mit großer Komplexität und Eigenheit.

Ried Hohenberg 1ÖTW Erste Lage

Der Name Hohenberg bezieht sich auf einen hohen Bergrücken. Die Einzellage befindet sich auf 350 m Seehöhe auf dem mächtigen Lösshügel und ist nach Südosten ausgerichtet. Im unteren Kernstück gedeiht unser Grüner Veltliner Ried Hohenberg, ein unverwechselbarer Wein mit eigenständigem Charakter. Das windige und etwas kühlere Klima bringt eine frische, dunkle Aromatik mit feiner Mineralik in den Wein.

Die Ried Hohenberg ist der Ursprung unseres Weingutes: Hier legte Josef Ehmosers Großvater mit seinem ersten Weingarten den Grundstein unseres heutigen Betriebes.

Menü